Skip to main content

Brotbackautomat-Testberichte.de

Wie funktioniert ein Brotbackautomat?

Immer mehr Menschen kommen auf den Geschmack eines frisch gebackenen Brotes aus dem Brotbackautomaten. Selber über die verwendeten Zutaten für ein leckeres Brot bestimmen zu können, ist eine tolle, sichere und vor allem gesunde Angelegenheit. Fernab von Backtriebmitteln, diversen Emulgatoren und andern, in einer Großbäckerei verwendeter Hilfsstoffe entsteht im Handumdrehen in Ihren heimischen 4 Wänden ein leckeres Brot. Bevor Sie sich dazu entscheiden, einen Brotbackautomaten zu kaufen, stellen Sie sich garantiert die Frage, wie funktioniert ein Brotbackautomat eigentlich? In diesem Artikel erhalten Sie einen Einblick in die Funktionsweise eines Brotbackautomaten. Im Anschluss empfehle ich Ihnen einen meiner Brotbackautomat Tests unter die Lupe zu nehmen, bevor Sie sich für den Kauf eines Modells entscheiden.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat – Funktionsweise eines Brotautomaten

wie_funktioniert_ein_brotbackautomat

© sabine hürdler / Fotolia.com

Geht man der Fragestellung nach, wie funktioniert ein Brotbackautomat, so kann man die Brotbackmaschine als effizienten kleinen Backofen mit Rühr- und Knetfunktion beschreiben.

Im Inneren des Brotautomaten befindet sich eine Backform, welche aus dem Automaten heraus genommen werden kann, um diesen mit Zutaten für die Herstellung eines Brotes zu befüllen.

Auf dem Boden der Backform befindet sich je nach Modell und Größe des Backautomaten ein oder zwei Knethaken, welche für das Verrühren der Zutaten und nach dem Gehen des Teiges für das Kneten des Teiges zuständig sind.

Im Anschluss hieran sorgen außerhalb der Backform befindliche Heizspiralen dafür, dass das Brot im Inneren der Backform gebacken wird. Um kein unnötiges Loch in der Mitte des Brotes durch den Knethaken entstehen zu lassen, muss man bei den meisten Modellen vor dem eigentlichen Backvorgang den Knethaken aus der Backform entfernen. Einige Modelle wie der Morphy Richards 48319 Brotbackautomat verfügen sogar über einen einklappbaren Knethaken und über eine automatische Zugabe von Rosinen und Nüssen in Form eines Rosinen- und Nussverteilers, welcher die Zutaten vor Beginn des Backvorgang dem Teig hinzufügt.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat – Energieeffizientes schnelles Backen

Im Gegensatz zu einem Backofen mit einem Stromverbrauch von rund 1500 – 3000 Watt pro Stunde, benötigt ein Brotbackautomat aufgrund seines begrenzten Volumens gerade einmal 600 – 850 Watt Leistung und ist daher wesentlich günstiger im Unterhalt als ein handelsüblicher Backofen. Manche Menschen fragen sich auch, wie funktioniert ein Brotbackautomat nach dem eigentlichen Backvorgang? Die Antwort ist ganz einfach, denn die Backform muss nur aus dem Automaten entnommen werden, umgestülpt werden und das fertig gebackene Brot entnommen werden. Nachfolgend erhalten Sie eine Auswahl an Brotbackautomaten, welche in dem durchgeführten Brotbackautomat Test sehr gut bis gut abgeschnitten haben.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat – Modellübersicht

Unold 8695 Brotbackautomat Onyx

87,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Unold 68415 Backmeister Top Edition

123,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Bielmeier BHG 395 Brotbackautomat

560,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Testsieger! Panasonic SD-ZB2512KXE

169,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Kenwood BM 450 Brotbackautomat

183,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Bomann CB 566 Brotbackautomat

84,44 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *