Skip to main content

Brotbackautomat-Testberichte.de

Was kostet ein Brotbackautomat?

Erst neulich musste ich mir auf die Schnelle seit längerer Zeit einmal wieder ein Brot kaufen, anstelle es zu Hause in meiner Küche in meinem BBA selber herzustellen. Lustiger Weise war es ein befremdliches Gefühl in ein Brot zu beißen, welches ich nicht selber gebacken hatte. Ich stelle viele Lebensmittel nicht selber her und habe auch kein Problem abgepackte Wurst oder Käse aus dem Supermarktregal zu verzehren, ohne dabei ein komisches Gefühl zu bekommen, da ich nicht weiß von welcher Qualität die verwendeten Zutaten sind und unter welchen hygienischen Bedingungen das Produkt hergestellt wurde. Als regelmäßiger Nutzer eines Brotbackautomaten habe ich mich hingegen daran gewöhnt, die Kontrolle darüber zu haben, was in mein Brot kommt und was eben nicht. Wie mir geht es vielen Menschen, die aufgrund von vielen in der Vergangenheit in den Medien kursierenden Lebensmittelskandalen beschließen, etwas essbares des täglichen Bedarfs einfach selber herzustellen. Hat man erstmal sein eigenes Brot gebacken, möchte man aber auch nicht geschmacklich gesehen auf ein Brot aus der Großbäckerei zurückgreifen. So informieren sich immer mehr Menschen im Internet über die Möglichkeiten und Vorteile eines Brotbackautomaten und stellen sich hierbei irgendwann die Frage, was kostet ein Brotbackautomat eigentlich?

Was kostet ein Brotbackautomat –  Die persönlichen Anforderungen

Was kostet ein Brotbackautomat?

© Pixelot / Fotolia.com

bestimmen den Preis

Auf dem deutschen Markt gibt es eine sehr große Auswahl an Brotbackautomaten, so dass es gerade für Neulinge auf dem Gebiet des BBA recht schwierig zu erkennen ist, warum das eine Modell wesentlich teurer ist als ein anderes.

Bei der Fragestellung was kostet ein Brotbackautomat, kann gesagt werden, dass es in erster Linie auf den Funktionsumfang ankommt, wie es bei vielen anderen Konsumgütern ebenfalls der Fall ist.

Einen brauchbaren aber nicht mit manuellen Programmen oder einer automatischen Zugabe von Zutaten ausgestatteten Brotbackautomaten, wie beispielsweise den Clatronic BBA 3505 Brotbackautomat gibt es schon für unter 55 Euro. Das Modell hat zudem in meinem Brotbackautomat Test in Bezug auf das Backergebnis und die Handhabung gut abgeschnitten.

Soll es hingegen ein professioneller Brotbackautomat mit einer Vielzahl an Programmen und speziellen Funktionen wie einer automatischen Zugabe von Hefe, Nüssen und Rosinen sein, wie der Panasonic SD-ZB2512KXE sind hingegen knappe 170 Euro Anschaffungspreis keine Seltenheit.

Es kommt also wie so oft auf die persönlichen Anforderungen an, die letztendlich den Preis bestimmen. Geht man der Fragestellung nach, was kostet ein Brotbackautomat, so habe ich in der Vergangenheit in zahlreichen Brotbackautomat Tests festgestellt, dass es nach einer gezielten Eingrenzung des Funktionsumfangs nicht nur einfacher ist ein passendes Modell zu finden, sondern auch ein Gefühl für den Preis von verschiedenen Modellen zu bekommen.

Nach der Fragestellung was kostet ein Brotbackautomat und vor dem eventuellen Kauf eines solchen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, welche Ziele Sie mit dem Kauf eines Automaten verfolgen, denn nur so können Sie einen Eindruck über den Preis eines für Sie zugeschnittenen Brotbackautomaten erhalten. Daher ist es meiner Meinung nach wichtig, dass Sie mit der Klärung einiger Fragen, die Auswahl und Preisgestaltung eingrenzen können.

Was kostet ein Brotbackautomat – Wichtige Fragen

  1. Spielt es für mich eine Rolle, ob das Design des Automaten ansprechend ist, oder lege ich meinen Fokus auf die Funktionen des Brotbackautomaten?
  2. Möchte ich verschiedene Brotformen backen können und benötige ich daher verschiedene Backformen?
  3. Lege ich Wert auf ein umfangreiches, bereits im Lieferumfang enthaltenes Zubehör wie Messlöffel, Messbecher, Knethakenentferner oder ein auf den Automaten zugeschnittenes Backbuch?
  4. Benötige ich einen beleuchteten Innenraum mit Sichtfenster?
  5. Stört mich das Loch im Brot, welches der Knethaken hinterlassen hat und bevorzuge ich ein Modell wie den Morphy Richards 48319 Brotbackautomat mit einklappbarem Knethaken?
  6. Möchte ich auch Marmelade und Joghurt in meinem Brotautomaten zubereiten können?
  7. Sollte der Brotautomat eine automatische Zugabefunktion für Nüsse und Rosinen beinhalten?
  8. Benötige ich spezielle Backprogramme für die Herstellung von glutenfreiem Brot?
  9. Welche Brotgrößen benötige ich? Muss es jedes mal ein 1500 Gramm Brot sein oder reicht mir auch ein 500 Gramm schweres Brot?
  10. Welche Programmanzahl benötige ich?

Im folgenden finden Sie eine kleine Auswahl an Brotbackautomaten, welche sich im Rahmen meines Brotbackautomat Test als gut herausgestellt haben. In meinem Artikel „Wo kann man einen Brotbackautomat kaufen?“ erhalten sie zudem wichtige Tipps, wo Sie einen Brotbackautomaten am besten kaufen können.

Was kostet ein Brotbackautomat – Modellauswahl

BEEM Multi-Back Topclass 5 in 1Brotbackautomat

157,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Morphy Richards 48319 Brotbackautomat

204,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Unold 8695 Brotbackautomat Onyx

94,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Klarstein Country-Life Brotbackautomat

82,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Bielmeier BHG 395 Brotbackautomat

560,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Kenwood BM 450 Brotbackautomat

191,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test Ansehen
Inventum BM90 Brotbackautomat

110,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar
Unold 68511 Backmeister Extra

134,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht Verfügbar

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *